20170317 Kochwettstreit in Amelinghausen

Ein heißer Küchenwettstreit mit einem begeisterten Publikum und einem knappen Sieg für den Favoriten: Das Live-Kochduell in Grätsch's Gasthaus Niedersachsen in Amelinghausen zwischen einem 3er-Team von Landfrauen und männlichen Hobby-Köchen für den guten Zweck hielt, was es versprochen hatte. Am Ende der mehr als dreistündigen Show kamen durch den Kartenverkauf, Verkauf von selbst gebastelten Etageren der Landfrauen sowie zusätzlichen Geldspenden der mehr als 50 Zuschauer und Mitwirkenden stolze 2000 Euro für das Kinder-Hospiz Sternenbrücke Hamburg zusammen.

„Das war eine super Sache, von der ersten Minuten an herrschte hier eine tolle Atmosphäre“, sagten die Initiatoren Gesa und Ulli Grätsch begeistert. Angesichts des großem Erfolges können sich die beiden auch eine Wiederholung dieses besonderen Live-Kochduells vorstellen. „Dieses Event hat auch uns Landfrauen riesigen Spaß gemacht“, sagte die Vorsitzende Marlies Brammer. Sie zollte vor allem den Koch-Teams ihren Respekt. „Sich hier hinzustellen und erstmals live vor Publikum zu kochen, ist eine tolle Leistung.“

Im Landfrauen-Team stellten sich Sylvia Müller (Raven), Ute Brammer (Rehlingen) und Sigrid Zappe (Betzendorf) dem Wettstreit. Die Kontrahenten waren das von Grätsch vor allem verbal unterstützte Kitchenbull-Team mit Jörn Zimmer (Autoservice Zimmer), Peter Buthmann (Tischlerei Buthmann) und Olaf Röttger (Remondis). Die Teams erfuhren erst mit dem Startschuss für die von Michael Hendel launig moderierten Show, welche von Grätsch ausgedachten Gerichte sie aus dem vom Gastronom zur Verfügung gestellten Warenkorb kreieren mussten. Gekocht wurde im Saal des Gasthauses an mobilen Küchen.

Schon die Vorspeise – Dreierlei vom Apfel (Apfelsüppchen, Apfelsushi mit Hähnchen und Grützwurst mit Apfelconfit) – hatte es in sich. Kreativität war gefragt. Die fünfköpfige Jury mit Jörg-Albrecht Koch, René Lüthje, Detlev Schulz-Hendel, Claudia Kalisch sowie pro Gang jeweils mit einem Gast aus dem Publikum verteilte nach jedem Gericht ihre Punkte. Während der Sieg bei der Vorspeise und der Nachspeise (Mascarpone-Nockerl mit Heidehonig und Pistazien) an die Landfrauen ging, trumpften die Männer bei der Hauptspeise auf.

Der Burger vom Lammrücken an Selleriestampf ließ die Jury schwärmen. „Fleisch ist eben Männersache“, sagte Ulli Grätsch mit einem Augenzwinkern. Dass der Gesamtsieg am Ende mit 117:114 Punkten an die Landfrauen ging, tat der männlichen Koch-Seele nicht weh. „Meine Jungs haben sich gegen tolle Landfrauen prächtig geschlagen“, sagte Grätsch.

M.Baukloh

 

  • 1
  • 2
  • 3

Simple Image Gallery Extended